Wie Stress Abnehmen verhindert

Wer seinen Kalender randvoll packt, von einem Termin zum nächsten hetzt und nach der Devise «schneller, weiter, stärker» lebt, der wird sich beim Abnehmen eher schwer tun. Übermässiger Stress kann das Projekt «Wunschfigur» schnell zunichtemachen. Wie Stress Abnehmen verhindern kann und auf welche Weise Sie effektiv gegensteuern, lesen Sie in diesem Artikel.

Unter Stress abnehmen gestaltet sich als schwierig

Sind Sie heute in Ruhe in den Tag gestartet, oder sind Sie nach dem Aufstehen eher losgehetzt und haben sich auf dem Weg zur Arbeit ein Brötchen «auf die Hand» gekauft? Viele von uns schaffen es heute nicht mehr, sich bewusst auf Mahlzeiten zu konzentrieren, sondern lassen das Essen eher nebenher und zwischendurch geschehen.

Das hat gleich mehrere Nachteile: Zum einen essen wir dadurch schneller als es unserem Verdauungsorgan guttut. So muss dieses viel härter arbeiten, weil wir weniger kauen. Deshalb sind wir nach einer schnellen Speise bzw. einem Snack oft müde, weil in uns viel stärker gearbeitet werden muss. Aber das ist nicht der einzige Grund, warum Stress Abnehmen verhindert.

Zudem essen wir bei der Geschwindigkeit meistens auch mehr, weil unser Gehirn und Magen noch nicht bemerkt haben, dass wir bereits etwas zu uns genommen haben. Auf diese Weise nehmen wir quasi im Vorbeigehen viel zu viele Kalorien zu uns, die von unserem Körper in Fettdepots transferiert werden. Meistens bleiben wir dabei gefühlt noch hungrig – und essen am Ende des Tages nochmal mehr.

Die Wirkung von anhaltendem Stress kann die Jagd nach der Traumfigur zu einem aussichtslosen Kampf werden lassen. Dass ein direkter Zusammenhang zwischen chronischem Stress und einem hohen Gewicht besteht, ist wissenschaftlich längst bewiesen.

Doch nicht nur das nebenbei und zwischendurch Essen, das wir Dank unseres zu schnellen Lebensstils pflegen, schadet unserer Figur. Das grösste Problem, dass uns am Abnehmen hindert lautet: Cortisol.

Cortisol verhindert Gewichtsabnahme

Ja, Stress kann etwas Positives sein. Er treibt Menschen häufig zu Höchstleistungen an, da im Körper dadurch gewisse Notfallprozesse in Gang kommen. Kurze Phasen von Stress sind für unseren Organismus auch völlig in Ordnung. Wenn wir aber dauerhaft hohen körperlichen und/oder mentalen Belastungen ausgesetzt sind, dann wird es kritisch. Der Grund ist: Unser Organismus passt sich dem ungesunden beschleunigten Leben an und bildet dabei unter anderem das Stresshormon Cortisol.

Unser Körper schüttet in Stresssituationen vor allem vermehrt Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin aus. Zudem holt sich unser Körper eine grosse Ladung Energie aus den Energiespeichern unserer Muskeln und der Leber. Dies treibt unseren Blutzuckerspiegel an. Zudem hemmt Cortisol den Eiweissaufbau, den Fettabbau und behindert das Einschlafen.

Die Logik unseres gestressten Organismus lautet: Der Körper muss jederzeit aktionsbereit bleiben, damit er schnell auf Bedrohungen reagieren kann. Wird all diese bereitgestellte Energie aber nicht durch Bewegung abgebaut, dann nehmen wir zu.

Und: Nach einer solchen Stressphase will unser Körper erneut eine schnelle Energiezufuhr. Stressessen ist real. Der Klassiker: Ein schnell heruntergeschlungener Schokoriegel, fettige Pommes oder Asia-Nudeln als Tröster unserer gestressten Seele. An dieser Stelle kommen wir aber schnell in einen Teufelskreis. Eine US-amerikanische Studie wies zum Beispiel nach, dass Menschen, die wegen ihres Übergewichtes diskriminiert werden, oft einen noch schneller steigenden Cortisol-Spiegel aufweisen. Dadurch essen sie mehr und sind im Anschluss deshalb wieder gestresst.

Wenn Stress Abnehmen blockiert: Gegensteuern

Wenn der Zeiger auf Ihrer Waage einfach nicht nach unten wandern möchte und im schlimmsten Fall sogar die gegengesetzte Richtung einschlägt, dann könnte das an Ihrem zu hohen Stresslevel liegen.

Diese Massnahmen helfen Ihnen beim Entgegensteuern:

1. Entschleunigen Sie Ihr Leben

Nur weil man mehr tun könnte, bedeutet das nicht, dass man mehr tun muss. Halten Sie inne und überlegen Sie sich, was wirklich erledigt werden muss und was warten bzw. sogar entfallen kann.

Überlegen Sie sich, wie Sie mehr Ruhe in Ihr Leben bringen können. In allererster Linie wird Ihnen das durch qualitativen Schlaf gelingen, der auch beim Thema Abnehmen ein wichtiger Faktor ist. Vielen helfen auch eine entspannte Morgenroutine mit langem Frühstück, ein Feierabendspaziergang oder bestimmte Ruheinseln während des Tages. Bringen Sie etwas mehr Entspannung in Ihren Kalender – Ihrer Gesundheit und Ihrer Figur zu Liebe.

2. Stressige Gedankenmuster adé

Negative Gedankenmuster lösen Stress aus. Klassiker sind: Das schaffe ich eh nie, das geht alles zu langsam, ich kann das nicht…

Ersetzen Sie solche Gedanken durch: Wenn ich mir genügend Zeit lasse, schaffe ich das. Mit etwas mehr Wissen dazu, gelingt es mir. usw.

Gedankenmuster haben einen unglaublichen Effekt darauf, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen. Positives Denken (vor allem über uns selbst!) macht unser Erleben zum einen viel schöner und senkt zum anderen Stress.

Fakt ist: Eine gesunde und nachhaltige Gewichtsabnahme braucht Zeit. Schnelle Diäten versprechen immer viel, aber liefern am Ende einen Jojo-Effekt. So werden Sie von Mal zu Mal gestresster und dicker. Deshalb: Atmen Sie tief durch, denken Sie positiv und gehen Sie es geduldig nochmal an. Mit genügend Wissen und Geduld werden Sie eine Ernährungsweise finden, die entspannt in Ihren Alltag passt.

3. Bewegung baut Stress ab

Wie Sie sicher schon oft gehört haben, gehört Bewegung zum «Projekt Abnehmen» fest mit dazu. Auf der einen Seite verbrennen Sie damit viele Kalorien, was sich in Ihrer Kalorienbilanz bemerkbar macht. Unser Fett schmilzt und unsere Muskeln wachsen – so nehmen wir ab. Auf der anderen Seite baut Bewegung Stresshormone ab. Darüber freut sich unser gesamter Körper und unsere Wunschfigur rückt viel schneller in greifbare Nähe.

4. Meditation & Yoga

Entspannungstechniken sind oft der Gamechanger, wenn es darum geht, Stress- und Abnehmblockaden zu lösen. Deshalb – last but not least – unsere Empfehlung: Eignen Sie sich Entspannungstechniken an. Sie helfen Ihnen dabei gezielt negative Gedankenmuster zu lösen, Ruhe in Ihren Alltag zu bringen und sorgen für eine Extra-Portion Körpergefühl und Selbstvertrauen. Sie werden staunen, welch positive Auswirkungen Achtsamkeit mit sich bringt.

Tipp: Wenn Sie noch neu auf dem Gebiet Meditation und Yoga sind, dann empfehlen wir Ihnen die geführten Hilfestellungen von Inner Garden. Die Youtube-Videos dauern meist zwischen 5 und 30 Minuten und eignen sich für komplette Anfänger bis hin zu Achtsamkeitsprofis. Sie brauchen dafür nur sich selbst, gemütliche Kleidung und wenige Minuten Zeit.

Wir wünschen Ihnen ein stressfreies, erfolgreiches Abnehmen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Dr. Frank S.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.