fbpx
bei Fragen können Sie sich gerne direkt über WhatsApp bei uns melden   +41 41 755 03 49

Immunsystem stärken mit der richtigen Ernährung

Swiss-QUBE-Blog-Immunsystem-stärken-mit-der-richtigen-Ernährung-nicht-nur-in-Corona-Zeiten-sonnenuntergang-Titelbild
Geschrieben von Dr. med. Frank Schulze M.Sc. am März 30, 2020 in Blog Entgiften Entsäuern Ernährung

Immunsystem stärken mit der richtigen Ernährung

«Lasst Nahrung eure Medizin sein und Medizin eure Nahrung»

(Hippokrates 460 v. Chr. Arzt und Philosoph)

Swiss-QUBE-Blog-Immunsystem-stärken-mit-der-richtigen-Ernährung-nicht-nur-in-Corona-Zeiten

Eine weise Erkenntnis und Botschaft, die Hippokrates vor 2660 Jahren hatte. Die moderne Forschung hat dies mehr als bestätigt. Der Zulauf von Patienten aus allen Teilen Europas, wie die Archäologen herausgefunden haben, muss riesig gewesen sein. Der sogenannte Tempel des Asklepios war eine Art Krankenhaus in dem eben Hippokrates wirkte. Kranke, die zu ihm kamen, bekamen auch eine bestimmte Ernährung, die man heute als Reduktionsdiät bezeichnen könnte.

Heisst das man kann mit Ernährung das Immunsystem stärken?

Die Entlastung des Verdauungstraktes ist eine der wichtigsten Massnahmen zur Stärkung des Immunsystems. Ein ziemlich positiver Nebeneffekt in der jetzigen Situation ist sicher die Tatsache, dass wieder zu Hause gekocht wird.

Daraus resultieren folgende Ratschläge, die ich Ihnen gebe:

  1. Aus diesem Grund: Essen Sie in der Zeit reduzierter Bewegung kalorienreduziert
  2. Reduzieren Sie den Verzehr von Zucker und Mehlprodukten
  3. Sinnvoll wäre, wenn Sie Ihre Ernährung auf zwei Mahlzeiten reduzieren würden
  4. Gehen Sie mehr spazieren und halten zwei Meter Abstand zu anderen Personen
  5. Komponieren Sie deshalb Ihre Mahlzeit im 3:1 Verhältnis

    3 Teile Gemüse oder Obst mit
    1 Teil tierischen Eiweisses.

Dadurch, auch ohne zusätzliche Massnahmen wird Ihr Magen-Darm-Trakt dadurch entlastet.
Wenn Sie zusätzliche Massnahmen ergreifen wollen, könnten Sie beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel einnehmen oder entsprechende Nährstoffwürfel verzehren. Dieser liefert aus pflanzlichen Rohstoffen alle Nährstoffe des täglichen Bedarfs.
Bei Bedarf können Sie natürlich mit diesen auch Mahlzeiten ersetzen.

Was könnte man vor allem noch alles machen?

Vitamin D ist ja in aller Munde. Die zusätzliche Einnahme kann das Immunsystem stärken. So einfach und generell mit Vitamin D zu ergänzen ist aus verschiedenen Gründen nicht anzuraten.

Vitamin D wird in der Haut bei Sonneneinstrahlung gebildet. Aktuell haben wir starke und klare Sonne.
Gehen Sie raus und halten Unterarme und Gesicht in die Sonne.
Aber bitte verwenden Sie keinen Sonnenschutz, dann wird kein Vitamin D gebildet.
Sonne heilt, ist heilsamer als wir uns in Zeiten von Ozonlöchern vorstellen wollten/konnten.
Natürlich macht immer die Dosis das Gift (Paracelsus in Einsiedeln geboren 1493-1564).

Zusammenfassend gesagt, nutzen Sie mit den Anwendungsempfehlungen Vitamin D zur Immunstärkung.

Sie mögen sich erinnern an die sog. Lungenheilanstalten, wo die Patienten im Gebirge mehrere Stunden Sonnenbäder nehmen mussten, denn Sonnenstrahlung im richtigen Mass angewendet wird das Immunsystem stärken.

Swiss-QUBE-Blog-Immunsystem-stärken-mit-der-richtigen-Ernährung-nicht-nur-in-Corona-Zeiten-sonnenuntergang

Mit anderen Worten- Bewegung stärkt das Immunsystem

Leichte Bewegung, heisst der körperlichen Kondition angemessene Bewegung. Und das Immunsystem wird mobilisiert. Besonders bedeutend, innerhalb weniger Sekunden Bewegung vermehren sich die Natürlichen Killer-Zellen", die im Körper
Krankheitskeime vernichten.

Zusammenfassend: Bewegen Sie sich moderat, ob alleine oder mit dem LebenspartnerIn, halten Sie Abstand zu anderen Personen, wie es das BAG empfiehlt.
Vor allem gehen Sie an die Luft spazieren, moderat joggen, Rad fahren – und das alles in unserer wunderschönen Natur.
Ihr Immunsystem wird dadurch sehr stark.

Bleiben Sie gesund, gelassen und besonnen.

Kommentar schreiben

„Hier schreibe ich spannende und aktuell relevante Beiträge. Diese basieren auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen sowie aus jahrzehntelanger ärztlicher Tätigkeit. Zur besseren Verständlichkeit habe ich Fachwörter vermieden, dafür aber die Beiträge in einer gewissen Lässigkeit geschrieben.“

Dr. med. Frank Schulze M.Sc.
Ganzheits- und Ernährungsmediziner