Cellulite

Cellulite- Was kann man gegen Orangenhaut tun?

Eine der unangenehmen Erscheinungen, hauptsächlich leider bei Frauen, in zunehmenden Masse auch bei jungen Männern zu beobachten, ist die sogenannte Cellulite (Zellulitis) oder Orangenhaut. Es scheint ein modernes Hautbild geworden zu sein. Sie ist das sichtbare Zeichen eines mit Stoffwechsel-Säuren und anderen «Giften» überlasteten Bindegewebes in der Unterhaut, meist im Bereich Gesäss und Oberschenkel lokalisiert. Es ist immer häufiger aber auch an den Oberarmen zu beobachten. Mit Engiftung und Entschlackung kann ich aber etwas dagegen tun.

Es handelt sich um ein recht komplexes Geschehen, bei dem alle Entgiftungsorgane und im Besonderen das Bindegewebe unseres Körpers, beteiligt sind. Grundsätzlich sehen wir ja nur das Resultat, die Ursachen sind multifaktoriell.

Cellulite ist das Resultat der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten.

Diese können sich wie folgt auswirken:

  • Eine reduzierte Entgiftungsleistung des Darmes (grösstes Entgiftungsorgan mit 450-500 qm).
  • Chronische, aber stille Entzündungen im Darm, deren Entzündungsproteine in das Bindegewebe weitergeleitet werden.
  • Das Bindegewebe ist mit «Giften» überbeladen.
  • Eine reduzierte Entgiftungsleistung der Leber (Fettleber), der Nieren (Nierensteine usw.) und der Haut (Akne).

Die Ablagerungen von Giften im Bindegewebe werden auch «Schlacken» oder «Verschlackung» genannt. Dieses Phänomen ist hinreichend in der Ganzheitsmedizin z.B. von Prof. Pischinger und seinem Nachfolger Prof. Heine erforscht worden.

Die chronische Entzündung im Bindegewebe der Unterhaut führt dann zu den sichtbaren Veränderungen. Das können Einziehungen (Dellen) sein, oder auch Orangenhaut, erhöhte Einlagerung von Lymphflüssigkeit (Reiterhosenphänomen) und Narbenbildung im Bindegewebe.

 Kann ich meine Cellulite durch eine gesunde Ernährung «ausheilen»?

Ja. Die Regenerationsfähigkeit, also die gesunde Zellteilung, hat man im genetischen Programm mit auf den Weg bekommen. Leider verleitet uns die moderne Lebens- und Ernährungsgewohnheit immer wieder zu enormen Belastungen unseres Körpers und der Haut im Speziellen. Frauen, die es schafften sich für eine geraume Zeit (ca. 4 Wochen) gesund zu ernähren, sich mehr zu bewegen und mehr für ihre Entgiftung zu tun, verloren ihre Cellulite ganz und gar.

Wie kann ich die Entgiftung meines Körpers anregen?

Eine ganzheitliche und konsequente Entgiftung über die Ernährung z.B. mit einem 3 Phasen-Konzept inklusive des Intervallfastens, steigert die Selbstregulation unseres Körpers enorm. Ich kann mit meiner Erfahrung als Ganzheitsmediziner nur eines sagen, wir tragen alle Reparationsmechanismen in uns, wir können sie zu jeder Zeit abrufen und fast alles lässt sich über eine gesunde und kalorienreduzierte Ernährung beeinflussen!

Der Säure-Basen-Ausgleich ist dabei der Beginn und regt die Entgiftung bestens an. Denn ohne diesen Ausgleich ist die körpereigene Entgiftung in allen Organen unseres Körpers blockiert bzw. reduziert. Besonders betroffen ist dabei das Bindegewebe als grösster Gewebsanteil in unserem Körper. Natürlich ist unser Darm, unser grösstes Organ, in seiner Entgiftungsleistung auch reduziert. Menschen mit hoher Säurelast leiden bekanntlich auch unter Verstopfung. Wer die Kalorien- und Nahrungsmenge reduziert, aber 1.5 -2.5 Liter Wasser trinkt, wird die Darmtätigkeit anregen und die Nierenausscheidung und damit die Entgiftung generell anregen.

Ausserdem ist es wichtig die Leberentgiftung zu verstärken, denn auch die Verhältnisse im Bindegewebe und die Hautgesundheit werden letztlich von ihr beeinflusst. Gesund abnehmen heisst auch eine gesunde Haut zu haben. Natürlich ist die Haut nicht nur das Spiegelbild der Seele, sondern auch die Verhältnisse im Darm werden von der Haut reflektiert.

Bildunterschrift: Die verschiedenen Bausteine zum gesund Abnehmen. Wir haben die Bereiche markiert, die wir mit unseren Swiss-QUBE unterstützen können.

3 Phasen Programm

Endlich wirklich abnehmen und das gesund, satt und schnell – ohne Jojo-Effekt?

Ja, das geht – und zwar ganz ohne Diät!

Wir leiten Sie in 3 Phasen zur nachhaltigen Ernährungsumstellung, die nicht nur schnell und zudem gesund zum gewünschten Gewichtsverlust führt, sondern dessen Erfolg lange anhält und ein neues Lebensgefühl schenkt.

Lesen Sie hier alles zu unserem 3-Phasen-Abnehmprogramm.

Cellulite was hilft?

Es gibt zahlreiche Behandlungen, die gegen Orangenhaut angeboten werden. Besonders populär sind derzeit Lasertechniken, Vakuumtherapien, Bindegewebsmassagen und Ultraschallbehandlungen. Einige Behandlungen können zwar das Erscheinungsbild der Haut temporär verbessern. Für die Bekämpfung der Cellulite selbst gibt es bisher aber noch keine geprüfte Methode, die langfristige Erfolge verspricht. Was aber auf jeden Fall funktioniert, um die Hautdellen effektiv verschwinden zu lassen, sind vor allem eine gesunde Ernährung und regelmässiger Sport. Auch viel Wasser zu trinken kann das Hautbild verbessern.

Investieren Sie also lieber Ihre Zeit in das Kochen und Ihr Geld in natürliche BIO-Lebensmittel, statt Ihre Ressourcen für teure Cremes, Behandlungen und Nahrungsergänzungen gegen Orangenhaut zu verschwenden. Schönheitsprodukte sorgen manchmal für eine gesünder aussehende Haut. Es gibt jedoch bis heute kein Wundermittel gegen Cellulite.

Cellulite wer ist betroffen?

Es sind hauptsächlich Frauen, die über Cellulite klagen – und das in ganz unterschiedlichen Ausprägungsgraden. Von sanften Wellen in der Haut bis hin zu ausgeprägten Dellen finden sich spätestens ab der Pubertät alle erdenklichen Schweregrade der Cellulite an weiblichen Beinen, Po und sogar Bauch und Oberarmen.

Meistens entwickelt sich Orangenhaut im Laufe der Zeit weiter, wenn nicht mit einem gesunden Lebensstil gegengesteuert wird. Der Hauptgrund dafür, dass wir Cellulite vor allem an Frauenkörpern finden, liegt am weiblichen Bindegewebe. Dieses muss sich im Laufe des Lebens optimal ausdehnen können. Aus diesem Grund ist das Bindegewebe von Frauen mit zur Hautoberfläche senkrecht verlaufenden Bindegewebssträngen durchzogen. Die Fettspeicherung findet direkt unter der Haut statt. Zudem ist die oberste Hautschicht sehr dünn und gibt dadurch leicht nach. Schon kleine Unebenheiten sind deshalb viel schneller sichtbar als bei Männern.

Warum Cellulite in der Schwangerschaft?

Cellulite kann sich in der Schwangerschaft verschlechtern. Wenn die Frau nach der Geburt aber wieder an Gewicht verliert, verbessert sich damit häufig auch wieder der Hautzustand.

Orangenhaut verschlechtert sich in der Schwangerschaft häufig weil die Stillhormone Haut und Muskeln weich und nachgiebig machen. So drücken sich die Fettzellen an Beinen, Po und anderen Stellen oftmals in Richtung Hautoberfläche durch.

Was muss ich also machen um meine Cellulite los zu werden?

  1. Gleiche den Säure-Basen-Haushalt aus und erhöhe die Basenkapazität über mehr pflanzliche Nahrung.
  2. Entgifte die Leber, den Darm und das Bindegewebe.
  3. Rege das Wachstum gesunder Darmbakterien an über ein Mehr an gesunder pflanzlicher Frischkost.
  4. Sorge für einen regelmässigen Stuhlgang 1 – 2 mal täglich. (Eventuell kannst du einen spezifizierten Stuhltest machen.)
  5. Bewege dich mehr und komme dabei immer mal gut ins Schwitzen.
  6. Trinke 1.5 – 2.5 Liter gesundes und aktiviertes Wasser täglich.

Wenn du es schaffst, dies 4 Wochen lang durchzuziehen, wirst du erstaunt sein, wie deine Haut sich regeneriert und verjüngt. Frauen, die sich 4 Wochen konsequent mit unserem 3 Phasen-Programm ernährt haben, waren von ihrer Hautverjüngung beeindruckt.

Viel Erfolg, auch bei Ihnen wird es funktionieren, wenn Sie die nötige Geduld und Ausdauer für sich haben.

Vertrauen Sie in Ihre Stärke!

Ihr

Dr. Frank S.

3 Phasen Programm

Endlich wirklich abnehmen und das gesund, satt und schnell – ohne Jojo-Effekt?

Ja, das geht – und zwar ganz ohne Diät!

Wir leiten Sie in 3 Phasen zur nachhaltigen Ernährungsumstellung, die nicht nur schnell und zudem gesund zum gewünschten Gewichtsverlust führt, sondern dessen Erfolg lange anhält und ein neues Lebensgefühl schenkt.

Lesen Sie hier alles zu unserem 3-Phasen-Abnehmprogramm.

Autor


Dr. med. Frank Schulze

„Hier schreibe ich spannende und aktuell relevante Beiträge. Diese basieren auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen sowie aus jahrzehntelanger ärztlicher Tätigkeit. Zur besseren Verständlichkeit habe ich Fachwörter vermieden, dafür aber die Beiträge in einer gewissen Lässigkeit geschrieben.“

Dr. med. Frank Schulze M.Sc.
Ganzheits- und Ernährungsmediziner

Ähnliche Beiträge

Immunsystem stärken: einfache Hausmittel

Was sind die wichtigsten Organsysteme, die für ein starkes Immunsystem verantwortlich sind?
Die Kontaktflächen zur Umwelt tragen den höchsten Anteil des Immunsystems in sich.

> Weiterlesen
Swiss-QUBE-Erfahrungen
Meine Swiss-QUBE-Erfahrungen

Ein halbes Jahr nach dem 3 Phasen Programm verrät Natascha in diesem Gastbeitrag, welche Swiss-QUBE-Erfahrungen sie gemacht hat.

> Weiterlesen
Gesunder Vorrat: Diese 9 Lebensmittel sollten Sie zu Hause haben

Für eine gesunde, schlanke Küche gibt es einen guten Trick: Legen Sie sich zu Hause einen vielseitig einsetzbaren, figurfreundlichen Vorrat an Lebensmitteln an.

> Weiterlesen