Darmreinigungskur-Soforthilfe bei Verstopfung

Grafik: Säure-Base-Balance

unser Body-Mind-Food-Move-Konzept

Darmreinigungskuren als Soforthilfe bei Verstopfung. Das Entgiften des Darmes bringt ihn wieder in Schwung. Verstopfung im Darm vergiftet und lähmt ihn. So steigt der Grad der Vergiftung und Verschlackung mit zunehmenden Entleerungsstörungen. Ebenso wird gesund abnehmen dadurch auch erschwert. Es kommt zur Selbstvergiftung.

Wie wird sich Ihr Befinden durch eine Darmreinigungskur verbessern?

Grundsätzlich haben wir ein körpereigene Entgiftung und Entschlackung. Diese leistet die wichtige Arbeit automatisch. Durch Nahrungs- und Sauerstoffaufnahme und der anschliessenden Verarbeitung zur Energiegewinnung entstehen Abfälle». Ganz selbstverständlich entgiftet und scheidet unser Körper über

  • das Ausatmen,
  • das Schwitzen,
  • den Stuhlgang und
  • das Wasserlassen diese Substanzen aus.Ausserdem ist das wichtigstes Ausscheidungsorgan für solche Gifte» der Darm, der bei unregelmässiger Entleerung sich quasi selbst vergiftet. Darmreinigungskuren dienen damit der  verbesserten Entgiftung und Entschlackung, die Darmentleerungen verbessern und auch den Stoffwechsel anregen. Gesund Abnehmen wird erst dann wieder möglich.

Welche Gifte» hat unser Körper zu bewältigen?

Definition Gifte: Als Gifte werden Abbauprodukte bezeichnet, die vom Körper über die entsprechenden Organsysteme kontinuierlich ausgeschieden werden. Alle Stoffe aus der Umwelt (Nahrung, Wasser, Luft), die vom Körper nicht verwendet werden können, als Gifte bezeichnet.

1. Wie heissen die inneren inneren Gifte» die im Körper entstehen:

Aus dem Zellstoffwechsel entstehen Stoffwechselabfälle:

  • Harnstoff, Säuren, Bilirubin, Co2, alle stuhlpflichtigen Gifte, Entzündungseiweisse, freie Radikale
    Quelle (wo kommen sie her?): aus dem Zellstoffwechsel
  • Aus dem Absterben von Bakterien der Darmflora
    Quelle: Darm-Haut-Mundbakterien
  • Im Bindegewebe entstandene Entzündungseiweisse (durch Schwermetalle, Säurelast, usw.)
    Quelle: Umwelt, Stoffwechsel
  • Emotionale Belastungen:
    Ängste, Wut, Lebensverneinung, Selbstwert, Stress…
    Ursache: Arbeit, Familie, Freunde und soziales Umfeld

All diese Stoffe werden dann  über Darm, Niere, Haut und Lunge ausgeschieden.

2. Welche äusseren Gifte» aus der Nahrung und Umwelt kennen wir:

Wir nehmen natürlich auch Gifte über Nahrung, Haut und  über die Atmung aus der Umwelt in uns auf:

  • Organische Chemikalien:
    Herbizide/Pestizide, Haushaltschemie, Medikamente, PCB, Tabak, Alkohol, Phthalate, Dioxine, Chloride, Fluoride, und weitere…
    Quelle: Nahrung, Wasser, Luft, Verpackung, …
  • Schwermetalle:
    Quecksilber, Arsen, Aluminium, Uran, Kadmium usw.
    Quelle: Nahrung, Wasser, Dental-Materialien, Kosmetik, Pestizide z.B.
  • Nahrungsmittelzusätze:
    Geschmacksverstärker, Aromen, Konservierungsmittel, Emulgatoren, Antibiotika, Hormone (Tiermast) usw.
    Quelle: Alle Nahrungsmittel, die industriell aufbereitet wurden.

Zusammenfassend, bis zu einer gewissen und individuell unterschiedlichen Menge von Belastungen, wird unser Körper mit all dem problemlos fertig. Manchmal ist die Entgiftung und Entschlackung überlastet oder direkt blockiert, dann sind Darmreinigungskuren am effektivsten, da der Darm die grösste Oberfläche hat.

Wodurch wird unsere Entgiftung und Entschlackung blockiert?

Zusätzlich einige wichtige Beobachtungen aus meiner Praxis und Klinik:

  • Säurelast und Basen-Mangel (durch zu viele tierische Proteine, Stress).
  • Überlastung des Bindegewebes (zu viele Gifte, die zu Entzündungen führen und sich als «Schlacken» ablagern).
  • Stress erhöht die Adrenalin- und Cortisol Konzentration im Körper. Bei Stress entgiftet der Körper nicht.
  • Fettabbau: Bei Gewichtsabnahme werden Gifte» freigesetzt, die vorher im Fett eingelagert waren. Die freigesetzten Gifte belasten nun das Entgiftungssystem zusätzlich.
  • Ausserdem führt wenig körperliche Bewegung zu mangelndem Schwitzen.
  • Besonders wird die Entgiftung durch Überlastung bzw. schon geschädigte Entgiftungsorgane (z.B. Fettleber) blockiert.

Warum macht man eine Darmreinigungskur?

Wie heissen die pflanzlichen Mittel, die bei Darmreinigungskuren verwendet werden?

  • Löwenzahn-Auszüge (z.B. Taraxacum compositum) regen den Gallenfluss an, erhöhen die Darmtätigkeit und verstärken die Leberentgiftung.
  • Bio-Flohsamenschalen-Pulver oder Kapseln, nehmen durch ihre Gelbildung im Darm «Gifte» auf und über den Stuhl werden sie ausgeschieden.
  • Chlorella Algen Pulver/Kapseln/Presslinge , funktionieren wie Trägersysteme, nehmen auf und werden zum Ausgang transportiert
  • Um zusätzlich die Nierentätigkeit anzuregen, nimmt man Auszüge der Goldrute ( Solidago) als Tropfen, die Wunder bewirken.Ebenso kann man sich eine besondere Mischung mit Bio-Flohsamenschalenpulver und Zeolith Gesteinspulver zu gleichen Teilen herstellen. Von dieser Mischung werden zwei Esslöffel gehäuft in einem Glas mit Wasser schnell verrührt und ebenso schnell getrunken. Falls man zu lange nach der Zugabe von Wasser wartet, quellen die Flohsamenschalen im Glas und nicht im Magen bzw. Darm.

Was ist noch wichtig bei einer Darmreinigungskur?

Zusammenfassend gesagt, Trinken und nochmals trinken, also 2.5 Liter sind so der Durchschnitt, man kann durchaus auch mehr trinken. Es ist wichtig die durch die Darmreinigungskur freigesetzten Gift gut auszuschwemmen, dann ist die Wirkung wesentlich intensiver.
Wer den Mut hat oder die Erfahrung, könnte für eine Woche jeden zweiten Tag sich am Morgen einen Einlauf machen.

Zum Beispiel könnten Sie sich einer Colon-Hydro-Therapie unterziehen.

Ausserdem gibt es von unserem Darm aus eine Darm-Hirn-Achse. Daraus resultiert, dass der Darm das Hirn  bzgl. Stimmung, Leistung und Ausdauer beeinflusst. Nur fünf Prozent Information kommen vom Hirn zum Darm.

Gutes Gelingen

Ihr

Dr. Frank S.

Sport zum Abnehmen: 5 Sportarten, die es in sich haben

Abnehmen mit Sport möchten viele, aber wie klappt das überhaupt? Und: Ist Sport zum Abnehmen wirklich so wichtig wie alle sagen? Oder doch eher eine Nebensache?

Wir verraten Ihnen in diesem Beitrag, welche Rolle Sport für den Gewichtsverlust tatsächlich spielt und welche 5 Sportarten richtig viele Kalorien verbrennen.

Sport zum Abnehmen ist wichtig, aber nicht alles

Wer Sport treibt, kann essen, was und so viel er möchte – oder?

Nicht ganz: Bewegung ist ein sehr wichtiger Faktor, wenn es um einen langfristigen Abnehmerfolg geht – aber doch nicht alles. Anstatt sich auf eine Massnahme zu konzentrieren, gilt es vielmehr, den gesamten eigenen Lebensstil zu betrachten. Und Sport ist eben nur ein Teil dessen.

Genügend Bewegung ist dennoch wichtig für alle, die abnehmen wollen. So bleibt der Stoffwechsel in Schwung, Kalorien werden verbrannt und wir werden richtig fit. Sport reduziert Stress, fördert einen gesunden Schlaf und verbrennt Kalorien. All das sind Faktoren, die wichtig für einen Gewichtsverlust sind. Ausserdem lässt sich die Wunschfigur durch ausreichend Sport viel besser halten.

Sport zum abnehmen und für die Seele gut!

Ein weiterer Grund für Sport zum Abnehmen ist die positive Auswirkung auf unser Wohlbefinden. Vor allem Ausdauertraining macht ausgeglichener und zufrieden. Wenn wir uns bewegen, schüttet der Körper eine Menge Glückshormone aus. Diese heben die Laune und machen uns im Gesamten aktiver.

Warum Bewegung alleine jedoch nicht ausreicht, um abzunehmen, erklärt sich aus der Evolution des Menschen. Unser Stoffwechsel ist auf häufige Nahrungsknappheit ausgerichtet. So spart unser Körper Energie, wo er nur kann. Wenn unser Organismus regelmässig mehr Kalorien für Bewegung verbraucht, drosselt unser Körper daher vorsorglich den allgemeinen Energieverbrauch. Das bedeutet: Je mehr Sport eine Person treibt, desto weniger Kalorien verbraucht er in der restlichen Zeit. Wenn man sodann einen Schritt weiterdenkt, wird klar, dass regelmässiger Sport aber zu einem Muskelaufbau führt, der ganz allgemein zu einem höheren Kalorienverbrauch führt.

Ist Sport also wichtig zum Abnehmen? Auf jeden Fall! Zum langfristigen Gewichtsverlust gehört aber noch mehr.

Wer gesund abnehmen möchte, sollte zuallererst auf seine Ernährung achten. Diese langfristig umzustellen und beizubehalten, ist der Schlüssel zum Abnehmerfolg. Sich genug zu bewegen, für einen gesunden Schlaf zu sorgen und den Stress in seinem Alltag zu reduzieren, sind weitere Aspekte, die einen gesunden Lebensstil ausmachen.

Mit Sport abnehmen: 5 Sportart

Eine optimale Kalorienbilanz ist zweifelsfrei wichtig für Ihren Abnehmerfolg. Wenn Sie auf der Suche nach einer

1. High Intensity Interval Training HIIT

HIIT steht in erster Linie für kurze, aber dafür sehr intensive Belastungsphasen. Diese wechseln sich mit knappen Erholungsphasen ab. Auf diese Weise wird der Körper gezwungen, langanhaltend Kalorien zu verbrennen, selbst, wenn das Training schon vorbei ist.

Der Grund dafür ist der sogenannte Nachbrenneffekt. Je grösser der Unterschied zwischen Ruhe und Training, desto länger benötigt der Körper, um anschliessend wieder herunterzufahren. Aus diesem Grund verbrennt er noch lange nach dem Training Kalorien.

Bei einer Stunde HIIT werden gut und gerne 700 Kalorien verbrannt. Deshalb lohnen sich hier auch kurze Einheiten, denn der Nachbrenneffekt macht den Rest.

2. Crossfit für knackige Kurven

Crossfit ist eine beliebte Trainingsmethode aus Amerika, die in den 90er Jahren in erster Linie für Soldaten und Polizisten gedacht war Dabei handelt es sich um harte Trainingszirkel, die seit einigen Jahren auch in Europa im Trend sind.

Der Sport bündelt funktionelle Übungen, wie Kniebeugen, Klimmzüge und Gewichtheben innerhalb eines Zirkels. Im Rahmen dieser Zirkel werden Muskeln aufgebaut, Koordination, Ausdauer und Geschwindigkeit verbessert und unendlich viele Kalorien verbrannt. Ziel ist es, innerhalb einer gewissen Zeit so viele Wiederholungen wie möglich zu machen.

3. Der Klassiker: Joggen

Joggen ist eigentlich die für den Menschen natürlichste Art und Weise Sport zu betreiben. Kein anderes Training sorgt für mehr Ausdauer und verbrennt dabei so viele Kalorien wie Joggen.

Wir beanspruchen beim Laufen vorwiegend Bein- und Hüftmuskeln. Deshalb ist es sehr empfehlenswert, zusätzlich ein Training für den Rumpf einzubauen.

Und das Beste ist: Joggen ist völlig gratis, grundsätzlich immer und überall möglich – nur das richtige Paar Schuhe darf nicht fehlen.

4. Schwimmen für die Traumfigur

Unter allen Sportarten zum Abnehmen ist das Schwimmen wohl jene, die am besten für Menschen mit Übergewicht geeignet ist. Beim Schwimmen werden alle wichtigen Muskelgruppen trainiert, wobei man dennoch nur ein Sechstel seines eigenen Körpergewichts spürt. Schwimmen schont die Gelenke und verbrennt ordentlich Kalorien. Bei einer Stunde zügigem Brustschwimmen zum Beispiel dürfen Sie mit einem Kalorienverbrauch von bis zu 500 Kalorien rechnen.

Die meisten beginnen ihre Schwimm-Routine mit langsamem Brustschwimmen. Probieren Sie doch nach und nach auch andere Stile im Wechsel aus, wie das Kraulen oder auf dem Rücken schwimmen. Zudem bieten einige Bäder Wasser-Gymnastikkurse an.

5. Sehr beliebt: Spinning / Radfahren

Radfahren ist ebenfalls eine sehr effektive und angenehme Sportart zum Abnehmen. Wir verbrennen auf dem Rad bis zu 400 Kalorien pro Stunde. Radfahren kräftigt unsere Muskeln und unser gesamtes Herz-Kreislauf-System. Ob drinnen oder draussen: Unsere Gelenke werden geschont.

Besonders das Spinning bedient sich besonderer Beliebtheit und ist in zahlreichen Fitnessstudios möglich.

Fahrradfahren ist immer eine gute Idee – zum einen als Verkehrsmittel und zum anderen als knackiges Workout.

Swiss-QUBE: Für mehr Energie beim Sport und als gesunder Snack

Unsere Swiss-QUBE sind gesunde Snacks, die zum einen den Heisshunger fernhalten und zum anderen einen kraftvollen Schub Energie liefern. Deshalb eignen sich unsere Nährstoffwürfel sehr gut als Snack vor dem Sport, während des Sports und generell für zwischendurch, wenn der kleine Hunger kommt.