fbpx
bei fragen können Sie sich gerne direkt über WhatsApp bei uns melden   +41 41 755 03 49

Mit Süssigkeiten abnehmen: Naschen mit reinem Gewissen

Süßigkeiten abnehmen
Geschrieben von Dr. med. Frank Schulze M.Sc. am Dezember 17, 2020 in Ernährung Gewichtsmanagement

Mit Süssigkeiten abnehmen: Naschen mit reinem Gewissen

Mit Süssigkeiten abnehmen – geht das? Oder müssen wir wirklich alle Süssigkeiten und Leckereien vom Menüplan streichen, um erfolgreich abzunehmen und sein Gewicht zu halten? 

Man darf sich doch wohl hin und wieder etwas gönnen, oder? 

Auf jeden Fall! 

Nur bleibt es in den meisten Fällen nicht bei «hin und wieder» und Süsses wird schnell zur Gewohnheit. 

Wir erklären Ihnen, inwieweit mit Süssigkeiten abnehmen wirklich möglich ist, wie Sie Nasch-Eskapaden verhindern und welche Leckereien Sie mit reinstem Gewissen geniessen können. 

Warum wir naschen 

Süsses macht uns glücklich. Süssigkeiten signalisieren unserem Körper, dass er energiereiche, ungiftige Nahrung erhält. Das Belohnungssystem in unserem Gehirn springt an, was vor allem am Zucker liegt. Das ausgeschüttete Dopamin sorgt für Wohlbefinden. Unsere Stimmung hellt sich auf. Naschen ist mit positiven Gefühlen verbunden. Wir denken dabei an Genuss, Lust, Belohnung und unsere Geschmacksknospen freuen sich. 

Also ja, naschen macht glücklich – für einen Moment. Das Glück ist nämlich nur von kurzer Dauer und wird schnell von einem schlechten Gewissen und Frust abgelöst.

Besonders Menschen, die einen Gewichtsverlust anstreben, stellen schnell fest, dass Naschen einer der grössten Feinde der Waage ist. Das liegt vor allem daran, dass es selten bei einem Stück Schokolade oder ein paar Gummibärchen bleibt. Früher oder später eskaliert die Situation. Und: Das grösste Problem an Süssigkeiten besteht nicht aus den zweifellos üppigen Kalorien. Süssigkeiten und leere Kohlenhydrate fördern Heisshungerattacken immens und sorgen dafür, dass wir von dem kalorienreichen Gift gefühlt niemals genug bekommen. 

So wird Naschen schnell zur Gewohnheit und das Abnehmen rückt in weite Ferne. Die gute Nachricht lautet aber: Gewohnheiten lassen sich Schritt für Schritt ändern. 

Wir verraten Ihnen 5 Tipps, die Ihnen dabei weiterhelfen. 

Mit Süssigkeiten abnehmen: Die Lust auf Süsses bändigen 

Tipp 1: Denken Sie an die richtigen Kohlenhydrate

Zucker, Weissmehlprodukte oder gesüsste Getränke bestehen aus einfachen Kohlenhydraten. Diese schüren automatisch die Lust auf Süsses. Heisshungerattacken sind also vorprogrammiert. Diese sind der grösste Feind jedes Abnehmwilligen. Deshalb sollten Sie einfache Kohlenhydrate so gut es geht durch die komplexe Variante ersetzen. Diese sind in Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Pellkartoffeln enthalten. So wird Ihr Blutzuckerspiegel stabilisiert.

Einfache Kohlenhydrate wie Weissmehlprodukte, Zucker oder gesüsste Getränke schüren die Lust auf Süsses und führen zu Heisshungerattacken, während komplexe Kohlenhydrate genau dies verhindern. Deshalb: Essen Sie zu den Mahlzeiten komplexe Kohlenhydrate wie sie in Vollkornprodukten, Pellkartoffeln und Hülsenfrüchten enthalten sind. Sie stabilisieren den Blutzuckerspiegel und sättigen lange. 

 

Tipp 2: Finger weg von Light-Getränken und Säften

…und natürlich von anderen zuckerhaltigen Getränken. Die Aufschrift «light» lässt oft vermuten, dass weniger schädliche oder dick-machende Stoffe im Getränk enthalten sind. Lassen Sie sich aber nicht täuschen. Diese Varianten lassen den Zeiger auf Ihrer Waage genauso schnell nach oben wandern. 

Auch fruchtzuckerhaltige pure Säfte schüren Ihren Jieper auf Süsses und verleiten Sie dazu, sich Süssigkeiten ungebremst hinzugeben. 

Setzen Sie lieber auf Wasser und ungesüsste Früchte- oder Kräutertees. Zweitere können abgekühlt und mit frischer Minze und einem Spritzer Zitrone ein genauso tolles Geschmackserlebnis bieten und sind sogar noch gesund und gänzlich kalorienfrei. 

Natürlich können Sie sich hin und wieder(!) eine Fruchtschorle zu Gemüte führen. Dabei gilt: Je mehr Wasser im Glas, desto besser.

Tipp 3: Aromen gegen Nasch-Gelüste

Duft von Vanille kann gegen die Lust auf Süsses helfen. Versuchen Sie es einfach mal. Kaufen Sie sich ein hochwertiges Vanilleöl und geben Sie ein paar Tropfen davon in Ihre Körpercreme oder Duftlampe. 

 

Tipp 4 zum mit Süssigkeiten abnehmen: Planen Sie Schokolade und Co. fest ein

Sich alles für immer zu verbieten, funktioniert selten. Sie müssen Gummibärchen und Schokolade nicht aus Ihrem Leben verbannen. Ein Riegel Zartbitterschokolade wird Sie nicht dick machen, genauso wenig wie der ein oder andere Weihnachtskeks. Eine Tafel Nuss-Nougat und eine Packung Pringles werden aber zum Problem. 

Deshalb raten wir Ihnen: Kaufen Sie Ihre Süssigkeiten in kleinen Portionen, sodass Sie gar nicht mehr zur Verfügung haben und: Gönnen Sie sich die Praline und den Schokoriegel am besten zu einer festen Zeit am Tag – am besten nach einer Mahlzeit. So bleibt Ihr Blutzuckerspiegel von der kleinen Ausnahmen-Eskapade verschont. Entwickeln Sie daraus aber bitte keine neue Gewohnheit, sondern geniessen Sie die seltene Ausnahme in vollen Zügen. 

Tipp 5: Finden Sie andere Quellen des Glücks

Sehr oft essen wir nur aus Appetit. Der Tag war stressig, wir haben schlechte Laune, Langeweile oder wollen uns belohnen. Das Stichwort lautet: Emotionales Essen. Tiefgehend verbrüdert mit dem Heisshunger ist emotionales Essen der Top-Grund für Übergewicht. Manchmal liegen dahinter tiefergehende Probleme. Andere Male hilft: Ablenkung. Halten Sie inne und überlegen Sie sich, was Sie eigentlich wirklich brauchen. Der Schokoriegel in Ihrer Hand sorgt für wenige Minuten für Wohlbefinden. Ist diese verschlungen, kommt der Frust zurück.

Kommt der grosse emotionale Heisshunger auf, raten wir Ihnen erst einmal ein grosses Glas Wasser zu trinken und Ihren Wecker auf 10 Minuten zu stellen. Lenken Sie Ihren Fokus in diesen 10 Minuten auf etwas anders, wie Tanzen, ein Telefonat, einen Spaziergang oder einem Buch. In den überwiegenden Fällen werden Sie feststellen, dass es Ihnen auch ohne kulinarischen Trost nach den 10 Minuten schon viel besser geht. 

Am besten gewöhnen Sie sich an, Ihre Glücksgefühle aus einer anderen starken Quelle als dem Naschen zu schöpfen. Zugegeben, das ist nicht einfach, aber mit Sicherheit der effektivste Weg, Heisshunger und Nasch-Jieper zu entkommen. 

Naschen mit bestem Gewissen 

Wenn Sie einen Weg suchen mit reinstem Gewissen zu naschen und Ihrer Gesundheit damit noch nachhaltig etwas Gutes zu tun, dann raten wir Ihnen zu einem Griff in unsere Snackbox. Auf diese Weise ist mit Süssigkeiten abnehmen auf jeden Fall möglich. 

Unsere Swiss-QUBE sind kalorienarm, zuckerfrei, gesund und erhältlich in sämtlichen Geschmacksrichtungen. So haben Heisshunger und andere finstere Gesellen keine Chance.

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit beim Naschen mit reinem Gewissen!

Ihr

Dr. Frank S.

Kommentar schreiben

„Hier schreibe ich spannende und aktuell relevante Beiträge. Diese basieren auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen sowie aus jahrzehntelanger ärztlicher Tätigkeit. Zur besseren Verständlichkeit habe ich Fachwörter vermieden, dafür aber die Beiträge in einer gewissen Lässigkeit geschrieben.“

Dr. med. Frank Schulze M.Sc.
Ganzheits- und Ernährungsmediziner