fbpx
bei fragen können Sie sich gerne direkt über WhatsApp bei uns melden   +41 41 755 03 49

Light Getränke sind gar nicht leicht

Light Getränke
Geschrieben von Dr. med. Frank Schulze M.Sc. am Dezember 31, 2020 in Ernährung Gewichtsmanagement

Light Getränke sind gar nicht leicht

Light-Getränke sind allzeit beliebt. So locken Soft-Drinks, Milch, Coffee to go und andere Produkte im Supermarkt mit verheissungsvollen Versprechen: Wenig Zucker, wenig Fett und dazu noch kalorienreduziert. Deshalb greifen besonders Abnehmwillige immer häufiger zu den vermeintlich figurfreundlicheren Produkten.

Sind Light Getränke wirklich eine bessere bzw. weniger ungesunde Alternative?

Wir verraten Ihnen alles, was Sie dazu wissen müssen, in diesem Beitrag.

Sind Light Getränke ungesund?

Zahlreiche Sportler und figurbewusste Menschen wählen bei Softdrinks immer häufiger die Diät-, Light- oder Zero-Variante. Das liegt vor allem daran, dass diese Getränke versprechen, keinen oder viel weniger Zucker zu beinhalten oder sogar kalorienfrei zu sein. Das klingt ganz schön verlockend, oder?

Tatsächliche sind Light Getränke ganz und gar keine leichte Kost. Immer mehr Studien belegen, dass diese vermeintlich kalorienarmen Getränke definitiv zur Gewichtszunahme, Diabetes und anderen Erkrankungen führen. 

Die Mehrzahl aller Light Getränke wird mit Aspartam, einem synthetischen Süssstoff hergestellt. Aspartam gilt als wichtiger Risikofaktor für eine Diabetes-Erkrankung. Zudem stehen synthetische Süssstoffe ganz allgemein in hartem Verdacht, den Hormonhaushalt durcheinander zu bringen. Auch Adipositas, Demenzerkrankungen, Herzprobleme und Schlaganfälle und andere Krankheiten konnten immer wieder mit synthetischen Süssstoffen in Zusammenhang gebracht werden. Weniger Haushaltszucker bedeutet also bei Leibe nicht automatisch, dass unser Getränk weniger schädlich ist. 

Echte Mogelpackungen

Stiftung Warentest fiel etwas sehr Interessantes bezüglich Light Produkten auf: Vor allem bei Eis, Keksen und Chips sind die Light-Varianten oft Mogelpackungen. Hier ist oft der Anteil an Fett etwas reduziert, dafür werden die Werte bei Zuckeraustauschstoffen, Sirup, Fruchtzucker und Kohlenhydraten gerne erhöht.

Auch interessant: Sehr oft weisen Light-Produkte auch einfach weniger Inhalt auf als das Original. So sind sie im Gesamten auch kalorienärmer – und meistens teurer. Kakaogetränkepulver fallen besonders oft negativ auf. So kommt hier beim Blick auf das Kleingedruckte gerne zu Tage, dass zuckerreduzierte Varianten am Ende mehr Kalorien aufweisen als das Original. 

Lassen Sie sich also bitte nicht von der Bezeichnung täuschen. Die besten Alternativen zu Ihrem Softgetränk sind und bleiben Wasser und ungesüsster Tee

Durch Light Getränke abnehmen: Was steckt dahinter?

Wenige Kalorien bei gleichem Geschmack. Die Aussicht auf einen figurfreundlichen Genuss lässt einige Konsumenten zu Light Produkten greifen. Fast alle Hersteller – selbst Discounter – bieten heute Light-Marken an. Auch in Restaurants und Bars sind die vermeintlich weniger schädlichen Getränke Gang und Gäbe. 

Oft sind Light Getränke kalorienärmer. Sie locken unseren Körper dennoch in eine fiese Kalorienfalle: Die künstlichen Süssstoffe, die enthalten sein müssen, um einen Geschmack zu erzeugen, versprechen unserem Gehirn eine grössere Menge an Kalorien. Hier bleibt es aber beim Trigger, denn diese kommen im Kreislauf nicht an. Unser verwirrter Organismus bringt uns im Folgenden dazu, dass wir bei der nächsten Gelegenheit deutlich mehr zugreifen. So nehmen wir – ohne, dass wir es oft bewusst merken – über den Tag gesehen mehr Kalorien zu uns. 

Helfen Light Getränke beim Abnehmen? 

Zero Zucker und alle anderen Versprechen bedeuten meist, dass Zucker durch Zuckerersatzstoffe ausgetauscht werden, die auf unsere Darmbakterien einwirken. Dieser Zuckerersatz sorgt zuverlässig für einen erhöhten Appetit. Heisshunger ist bei Konsum von Light Produkten somit so gut wie vorprogrammiert. Light Getränke machen damit in vielen Fällen ein erfolgreiches Abnehmen zu Nichte oder erschweren den gewünschten Gewichtsverlust zumindest.

Kaloriensparen ist kein Sprint sondern ein Marathon. Sie sparen bei diesem einen Getränk vielleicht Kalorien, nehmen aber auf die Dauer viel mehr zu sich. Die Folge: Sie nehmen zu.

Wer abnehmen möchte, sollte definitiv auf Light Getränke verzichten 

Softdrink sind generell ungesund und dem Abnehmerfolg nicht zuträglich – ob in originaler oder in Light Version. Beide Varianten enthalten keine Nährstoffe, stillen Ihren Durst nicht wirklich und führen über kurz oder lang zuverlässig zur Gewichtszunahme. Deshalb sollten sie nur eine grosse Ausnahme darstellen oder am besten ganz gemieden werden, wenn man tatsächlich abnehmen möchte. 

Es ist immer sinnvoll, statt zu Soft- oder Diätgetränken lieber zu Mineralwasser oder Tee zu greifen. Es gibt zahlreiche Varianten, Wasser und Tee aufzupeppen und im Geschmack zu variieren. Probieren Sie es doch mit einem Ingwer-Mintwasser, einem Schuss Zitrone im Tee. Besonders Grüner Tee, der dem Abnehmen sehr zuträglich ist, lässt sich sehr kreativ aufwerten mit Mandeln, Zimt, Orange und Co. Hier lesen Sie mehr kreative Tipps dazu.

Werden Sie lieber hier kreativ, als mit Light-Varianten Ihr Gewissen zu verbessern. So stillen Sie nicht nur Ihren Durst, sondern tun Ihrem Körper auch noch etwas Gutes. 

Wir wünschen Ihnen viel Genuss beim gesunden Abnehmen!

Ihr

Dr. Frank S.

Kommentar schreiben

„Hier schreibe ich spannende und aktuell relevante Beiträge. Diese basieren auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen sowie aus jahrzehntelanger ärztlicher Tätigkeit. Zur besseren Verständlichkeit habe ich Fachwörter vermieden, dafür aber die Beiträge in einer gewissen Lässigkeit geschrieben.“

Dr. med. Frank Schulze M.Sc.
Ganzheits- und Ernährungsmediziner