fbpx
bei Fragen können Sie sich gerne direkt über WhatsApp bei uns melden   +41 41 755 03 49

Eine ausgewogene Ernährung aktiviert Ihren Stoffwechsel

Eine ausgewogene Ernährung aktiviert Ihren Stoffwechsel
Geschrieben von Dr. med. Frank Schulze M.Sc. am November 9, 2020 in Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung aktiviert Ihren Stoffwechsel

Eine ausgewogene Ernährung stärkt die Gesundheit auf allen Ebenen. Ideal im täglichen Ernährungsplan wären
3 Teile pflanzliche Nahrungsmittel und 1 Teil Lebensmittel tierischen Ursprungs. 
Diese Kombination wirkt besonders positiv auf den Stoffwechsel.

Bei ausgewogener Ernährung ist der Stoffwechsel aktiv.

Das Wort Stoffwechsel ist bekannt, was es bedeutet weniger. Nahrung wird verstoffwechselt heisst,

  • sie wird durch verschiedene Vorgänge im Körper in ihre einzelnen Nährstoffe zerlegt.
  • Danach gelangen sie über den Darm und Blutkreislauf in die Körperzellen.
  • Hier werden sie in Energie umgewandelt und die daraus entstehenden Abfälle" über Darm und Nieren ausgeschieden.
  • Eine ausgewogene Ernährung hält diesen aktiv.

Was heisst genau aktiver Stoffwechsel"?

Menschen, die einen aktiven Stoffwechsel haben, mit einfachen Worten gesagt, regelmässige und gute Verdauung.
Ausserdem setzen sie die Energie aus den Nährstoffen kontinuierlich um.
Bedeutet andererseits, dass sie körperlich und geistig sehr aktiv sind.
Die Energie aus den Nährsoffen wird bei diesen Personen in

  • Muskel-, Leber-, Darm- und Nervenzellen usw. auch verbraucht.

Kurz und knapp gesagt:

Gute Darmtätigkeit und körperlich geistige Arbeit sowie ausgewogene Ernährung halten den Stoffwechsel aktiv.
Der Anteil körperlicher, also Muskelarbeit muss aber überwiegen.

Worunter leiden Menschen mit einem langsamen Stoffwechsel?

Menschen mit einem langsamen Stoffwechsel leiden häufig auch unter verlangsamter Verdauung. Sie verbrauchen die in den Zellen entstandene Energie nicht, denn sie bewegen sich zu wenig. Muskeltätigkeit beschleunigt den Stoffwechsel. Ausserdem leiden sie meist unter Übersäuerung (Säurelast), die auch das Entgiften Entschlacken blockiert. In der Regel ist ihre Ernährung nicht ausgewogen.

Stoffwechselaktivierung, aber wie geht das? 

Eine relativ kalorienarme dafür aber faserreiche und nährstoffreiche Ernährung ist der erste Schritt.
Anders formuliert heisst das, weniger Mehlprodukte und mehr pflanzliche Kost.
Daraus folgend, Eiweisse werden vorwiegend (3:1 Regel) aus der pflanzlichen Nahrung bezogen.

Pflanzliche Eiweisse

Faserreiche Nahrung

Daraus ergibt sich,

  • dass regelmässige Entleerung, besonders ausgewogene Ernährung, ein Schritt zu Aktivierung des Stoffwechsels ist.
  • Zusätzlich darf man nicht vergessen 1.5 -2.5 Liter Wasser zu trinken.
  • Natürlich vor oder nach und nicht während dem Essen.
  • Die Flüssigkeit ist für die Ausscheidung des Darmes und der Nieren notwendig.

 

Würde vielleicht eine Fastenkur den Stoffwechsel beschleunigen?

Fastenkuren sind eine Möglichkeit zur Verbesserung des Stoffwechsels.

Bei manchen Kuren,

Dadurch wird der Darm gereinigt und entlastet.

Ähnliche  Methoden,

  • wie Darmspülungen durch Einläufe oder
  • regelrechte Wäschen,

haben die gleiche Wirkung. Hier wird das

Wann beginnt bei Fastenkuren die ausgewogene Ernährung?

All die genannten Methoden dienen dem Entgiften Entschlacken. Danach wird mit einem Ernährungsplan das neue Essverhalten trainiert. Personen mit einem langsamen Stoffwechsel lernen, sich entsprechend ihren Lebensbedingungen ausgewogen zu ernähren. Mit einfachen Worten heisst das, weniger leere Kalorien meist als Kohlehydrate und mehr pflanzliche Nahrung, also Frischkost.

Ernährungsplan, welcher ist sinnvoll?

Aus meiner Erfahrung bevorzuge ich zwei wesentliche Ernährungspläne für eine ausgewogene Ernährung.

1.   3-Phasen-Programm von Swiss-QUBE

Hier handelt es sich um ein Produktkonzept, welches in drei Phasen aufgebaut ist.

In der ersten Phase (Einstieg) ernährt man sich ausschliesslich mit einem kalorienreduzierten Nährstoffwürfel,

  • der aber alle notwendigen Nährstoffe enthält.
  • Die haben den Vorteil, dass der Anwender während der Kalorienreduktion keinen Nährstoffmangel hat.
  • Dadurch behält er die volle Leistungsfähigkeit, hat keinen Hunger und kann erholsam schlafen.
  • Diese Einstiegsphase unterstützt den Körper beim Abnehmen, beim Entgiften/Entschlacken und
  • beim Säure-Basen-Ausgleich.

In der zweiten Phase (Festigung) ernährt er sich

  • einen Tag ganztägig mit dem Nährstoffwürfel und
  • am daruf folgendem Tag
  • mit einer neuen Kostform im Verhältnis 3 Teile pflanzliche Kost und 1 Teil Lebensmittel tierischer Herkunft.

Bei diesem Ernährungsplan macht der Anwender folgende Erfahrung:

  • er lernt, wie aktiv sein Stoffwechsel ist und wie schnell er ihn aktivieren kann
  • er lernt, wie gut ihm ausgewogene Ernährung tut
  • erlernt, sich immer wieder kalorienreduziert zu ernähren
  • er erkennt den Vorteil für seine Gesundheit und
  • er bewegt sich mehr

In der dritten Phase (Nachhaltigkeit) ernährt sich der Anwender

  • nur noch 1-2 Mal pro Woche ganztägig mit dem Nährstoffwürfel.
  • An den anderen Tagen praktiziert er die 3:1 Ernährungsform.
  • Ausserdem hat er ein Bewegungsprogramm in seinem täglichen Leben installiert.
  • Dies hilft ihm jedoch eine Balance zwischen Ernährung und Bewegung herzustellen.
  • Die dritte Phase sollte mindesten über 8 Wochen angewendet werden.
  • Da neue Gewohnheiten der ständigen Wiederholung bedürfen, damit sie sich in uns als Normalität festigen können.

2.  Gesund ernähren

Vor allem ist gesundes Ernähren die Grundlage für Gesundheit. Natürlich ist die Vorstellung, wie man sich gesund ernähren kann, sehr unterschiedlich. Nichtsdestotrotz gibt es ein grosses Wissen darüber. Gesund ernähren heisst  ausvor allem ausgewogene Ernährung. Was das ist muss man manchmal erst lernen bzw. sich erinnern wie sich unsere Vorfahren ernährt haben.

Gibt es gesunde Ernährungstipps?

Im Besonderen ist gesund alt werden eher der Wunsch der mittleren und älteren Generationen.
Trotzdem ist eine gesunde Balance zwischen Ernährung und Bewegung das eigentliche Geheimnis für ein gelingendes langes Leben.
Je früher man dies erreicht, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass man gesund alt wird.
Jedoch gibt es hierzu umfangreiche Forschung, die in den sogenannten «Blue Zones» gemacht wurde.
In diesen Regionen der Welt, leben Menschen, die besonders alt werden und sich bester Gesundheit erfreuen.

Gefragt wurde:

  • wie ernähren sie sich
  • wie bewegen sie sich
  • in welcher sozialen Umgebung leben sie

Zusammenfassend hier die Ergebnisse und dazu einige Empfehlungen:

 Gesunde Ernährung mit 13 Ernährungstipps von Swiss-QUBE
        

 Mit anderen Worten, abnehmen ohne Diät, geht das?

Zum Beispiel verdichten sich bei alle genannten Varianten folgende Regeln :

  • Stoffwechsel aktivieren
  • Bewegung intensivieren
  • regelmässige Kalorienreduktion
  • gute soziale Einbindung

Diese Lebensgewohnheiten werden die gleichen Ergebnisse wie bei einer Fastenkur erzeugen. Abnehmen ohne Diät ist also keine Hexerei, sondern das Resultat der veränderten Lebens- und Ernährungsgewohnheiten.

Kommentar schreiben

„Hier schreibe ich spannende und aktuell relevante Beiträge. Diese basieren auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen sowie aus jahrzehntelanger ärztlicher Tätigkeit. Zur besseren Verständlichkeit habe ich Fachwörter vermieden, dafür aber die Beiträge in einer gewissen Lässigkeit geschrieben.“

Dr. med. Frank Schulze M.Sc.
Ganzheits- und Ernährungsmediziner