bei fragen können Sie sich gerne direkt über WhatsApp bei uns melden

Coronavirus: Jetzt müssen wir unser Immunsystem stärken

Swiss-QUBE-Blog-Corona-jetzt-erst-recht-immunsystem-stärken
Geschrieben von Dr. med. Frank Schulze M.Sc. am März 19, 2020 in Entgiften Entsäuern Ernährung

Coronavirus: Jetzt müssen wir unser Immunsystem stärken

Mit Booster für das Immunsystem gegen den Coronavirus.

Womit kann man sein Immunsystem in Coronavirus/COVID-19-Zeiten stärken oder auch aufbauen?

Folgende Mikronährstoffe oder auch Nahrungsergänzungsmittel sollte man einnehmen:

  1. Vitamin C:
    Das Wundermittel zur Immunstärkung bei Virusinfektionen. Ausserdem verstärkt Vitamin C die körpereigene Entgiftung
    Tagesdosis:  1’000-2’000 mg als Kapsel oder Tablette
    Lebensmittel: Kiwi, Hagebutten, Sanddorn, Grün- und Rosenkohl, Paprika
  2. Vitamin A:
    Ein Booster für das Immunsystem. Ausserdem reduziert Vitamin A den oxidativen Zellstress.
    Tagesdosis: 10’000 IE (Internationale Einheiten) als Kapsel oder Tropfen
    Lebensmittel: Leber und Seefisch, als Beta-Carotin in Karotten; Paprika
  3. Vitamin B6: 
    Beeinflusst das Immunsystem positiv und ist ein wichtiger Partner des Stoffwechsels.
    Tagesdosis: maximal 20 mg B6 (Pyridoxin)
    Bei der Einnahme eines Vitamin-B-Komplexes (siehe Punkt 4) ist eine zusätzliche Einnahme von Vitamin B6 nicht notwendig. Sonst droht eine Überdosierung!
    Lebensmittel: Leber, Rindfleisch, Sardine, Kartoffel, Linsen, Kohlgemüse
  4. Vitamin B12:
    Wird als Vitamin B-Komplex angeboten und enthält als Tagesdosis:

    B1 (Thiamin)  50 mg
    B2 (Riboflavin) 40 mg
    Niacin75 mg
    Pantothensäure50 mg
    B6 (Pyridoxin)20 mg
    B12 (Methylcobolamin)100 Microgramm

    Eine zusätzliche Einnahme von Vitamin B6 (siehe Punkt 3) ist bei der B-Komplex Anwendung nicht notwendig. Sonst droht eine Überdosierung.
    Lebensmittel: Leber, Niere, Herz, Milch/Produkte, Sauerkraut, Gemüse…

  5. Vitamin D:
    Ein besonderes Schlüsselhormon für das Immunsystem. Vitamin D ist wichtig für die Knochenfestigkeit und Muskelfunktion.
    Tagesdosis: 25 Microgramm (entspricht 1’000 IE) als Tablette, Kapsel, Tropfen
    Lebensmittel: fettiger Fisch, Leber, Shiitake Pilze, Austern, Milchprodukte
  6. Selen:
    Unterstützt die Immunabwehr, ist ein Radikalfänger und reduziert den oxidativen Zellstress.
    Tagesdosis:  50-150 Microgramm
    Lebensmittel: Fisch, Fleisch, Eiern, Gemüsen, Cerealien, Paranüsse
  7. Zink:
    Stärkt die Immunabwehr und ist wichtig für die Haut und Spermienbildung.
    Sinnvoll ist die Einnahme von Zink (als Piconilat) plus Vitamin C 1-2 g.
    Tagesdosis: 15 mg als Kapsel oder Tablette
  8. Magnesium:
    Wirkt stresslösend und damit immunstärkend.
    Tagesdosis: als Magnesium Citrat 400 mg
    Lebensmittel: Cerealien, grünes Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Sonnenblumenkerne, Sesamsamen

All diese Mikronährstoffe sind in Kapsel-, Tabletten- oder Tropfenform am Markt erhältlich. Sie werden sie als Einzel oder Kombi-Präparate kaufen können.

Trinken Sie dazu das gute Wasser vom Hahn, was wir in der Schweiz haben. Und natürlich auch leckere Kräutertees.

Alle Nährstoffe sind auch im Nährstoffwürfel von Swiss-QUBE enthalten und stammen in diesem Produkt aus Rohstoffen pflanzlicher und landwirtschaftlicher Herkunft. Dann hat man auch noch etwas zum Kauen und wird auch gleich noch satt. Neu gibts Swiss-QUBE auch in der praktischen Snack-Box-Grösse.

Bestseller

Geschmacksprobe

Übrigens: Die Sonneneinstrahlung bildet in unserer Haut sehr viel Vitamin D. Gesicht und Unterarme von der Sonne bestrahlen lassen – auf der Terrasse oder dem Balkon kann man das schon richtig gut machen.

Bitte verwenden Sie keinen Sonnenschutz!
Sonst bildet der Körper kein Vitamin D.

Swiss-QUBE Blog, Corna - jetzt erst recht Immunsystem stärken und sonne geniessen

Bleiben Sie gelassen, bitte befolgen Sie die Anweisungen der Behörden. Auch diese Epidemie wird vorbei gehen.

Im folgenden Blogpost werde ich auf das Thema Homeoffice eingehen.

Kommentar schreiben

„Hier schreibe ich spannende und aktuell relevante Beiträge. Diese basieren auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen sowie aus jahrzehntelanger ärztlicher Tätigkeit. Zur besseren Verständlichkeit habe ich Fachwörter vermieden, dafür aber die Beiträge in einer gewissen Lässigkeit geschrieben.“

Dr. med. Frank Schulze M.Sc.
Ganzheits- und Ernährungsmediziner