bei fragen können Sie sich gerne direkt über WhatsApp bei uns melden

Corona Virus – Fasnacht – Präbiotika

Swiss-QUBE-Corona-Virus-und-Präbiotika
Geschrieben von Dr. med. Frank Schulze M.Sc. am Februar 23, 2020 in Entsäuern Ernährung

Corona Virus – Fasnacht – Präbiotika

Wie können wir in Grippe-Zeiten mit Präbiotika unser Immunsystem stärken?

Corona-Virus-Update – wo stehen wir?

Die Fasnachtszeit beginnt oder ist schon voll im Gange. Andererseits geht eine recht widerspenstige Grippe um. Viele betroffene Menschen mühen sich über Wochen ab, wieder auf die Beine zu kommen. Neueste Berichte von der Corona-Virus-Ausbreitung klingen wesentlich weniger dramatisch. Viele infizierte Europäer durften die Quarantäne bereits verlassen und haben keinen Virus mehr im Körper. Der Verlauf der Erkrankung ist ohnehin bei nur 5% der infizierten Menschen eher problematisch. Diese leiden oder litten unter beachtlichen Herzkreislauf-Erkrankungen.

  • Die viel beschworene Pandemie (eine sich über Kontinente ausbreitende Krankheit) findet nicht statt. Ein Rückgang der Corona-Virus-Erkrankungen in China ist ab März zu erwarten.

Wie können wir in der Fasnachtszeit unser Immunsystem stärken?

Die einfache Antwort ist: Das meiden, was unser Immunsystem schwächt.
Scherz beiseite. hier eine kurze Aufzählung der stärkenden Lebensweise:

  • guter erholsamer Schlaf
  • sich möglichst wenig stressen lassen
  • gesunde Ernährung (am besten probiotisch)
  • gesunde und regelmässige Bewegung

Wieso Probiotika bzw. probiotische Ernährung?

Wie in meinen letzten Blogposts beschrieben, liegen 85% des Immunsystems im Darm. Dort leben ca. 1,5 kg Darmbakterien, die Teil unseres Immunsystems sind und damit an der Stärkung beteiligt sind. Das «Pro» = für «Bios» = das Leben im Darm, also zur Förderung und Pflege der «Darmflora» (Darm-Mikrobiom).

Was lieben unsere Darmbakterien?

Wenn wir ihnen das geben, was sie lieben – heisst, was ihre Reproduktion anregt und damit unser Immunsystem stärkt:

  • pflanzen- und ballaststoffreiche Nahrung
  • Vitamin- und mineralstoffreiche Nahrung
  • reduzierte Mengen tierischen Eiweisses
  • regelmässigen Stuhlgang (= Entgiftung des Darmes)
  • ausreichend Flüssigkeit

Bifidobakterien und Laktobazillen – wirken sie immunstärkend?

Die Bifidobakterien helfen schädliche Bakterien, die man über die Nahrung aufnimmt bzw. die sich dadurch entwickeln, abzuwehren.
Welche Nahrung stärkt das Wachstum von Bifidobakterien:

  • Ballaststoffreiche Pflanzennahrung
  • Inulin-haltige Nahrung wie Chicorée oder gekochte Kartoffeln, die einen Tag lagerten
  • Kurkuma, Ingwer, Artischocken, Zwiebeln
  • alle Kohlarten, besonders der Grünkohl

Von Laktobazillen (Milchsäurebakterien)

Laktobazillen, also Milchsäurebakterien sind die wichtigsten «Mitbewohner» in und auf uns. Sie besiedeln alle Schleimhäute und leben auf unserer Haut. Sie sind für die gesunde Milieubildung im Darm verantwortlich und wehren krankmachende Bakterien ab.

Wachstumsfördernd sind folgende Lebensmittel:

  • milchsäurefermentierte Nahrungsmittel, wie Sauerkraut und alle Gemüsesorten, die so eingelegt wurden
  • alle Lebensmittel, die fermentiert eingelegt wurden
  • Kefir, Kombucha, Kimchi, Jogurt
  • alle Lebensmittel, die pflanzlicher Herkunft sind und viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten.

Bestseller

Geschmacksprobe

Kann man Präbiotika einnehmen?

Präbiotika sind eigentlich immer Bestandteile der Nahrung, die ein günstiges Milieu im Darm schaffen, damit probiotische Bakterienstämme wachsen können.
Diese Stämme stärken dann auch wieder das Immunsystem.

Es gibt aber auch Probiotika, wie Kapseln mit getrockneten Bifidobakterien und Laktobazillen, die man einnehmen kann. Sie sollen das Wachstum der gesunden Darmbakterienstämme anregen.

Wann sollte man Probiotika einnehmen?

Bei …

  • einer Antibiotika-Einnahme (während oder danach)
  • allen Formen einer Darmerkrankung, wie Reizdarm, chronischer Darmentzündung (colitis ulzerosa, Morbus Crohn),
  • chronischer Abwehrschwäche
  • chronischen Hauterkrankungen

Was gilt es bei der Einnahme von Probiotika zu beachten?

Eine dauerhafte Einnahme von Probiotika Kapseln ist nicht sinnvoll. Das Wachstum der Darmflora allgemein könnte dadurch gehemmt werden. Der Körper gewöhnt sich daran und verliert mit der Zeit die Selbstregulation.

Meine persönliche Meinung zu dem Thema «Corona-Virus, Fasnacht, Präbiotika»?

Bei den Fasnachtsumzügen kommen viele Menschen zusammen. Meist ist es kalt und es fegt der Wind. Sich mit präbiotischer Ernährung vorzubereiten macht Sinn, mit der Einnahme von Probiotika einem Mangel an entsprechenden Darmbakterien vorzubeugen, sicher auch. Wenn die Freude überwiegt, können die Viren uns meist nichts anhaben. Falls doch, so finden Sie in den letzten zwei Blogposts Empfehlungen wie man damit umgeht.

Kommentar schreiben

„Hier schreibe ich spannende und aktuell relevante Beiträge. Diese basieren auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen sowie aus jahrzehntelanger ärztlicher Tätigkeit. Zur besseren Verständlichkeit habe ich Fachwörter vermieden, dafür aber die Beiträge in einer gewissen Lässigkeit geschrieben.“

Dr. med. Frank Schulze M.Sc.
Ganzheits- und Ernährungsmediziner